Wissenschaftliche Vorträge

 

Im Folgenden wird eine Auswahl der wichtigsten wissenschaftlichen Vorträge von Herrn Dr. Michael Link aus der jüngeren Vergangenheit chronologisch angeführt:

 

 

  •  „Nachbar schafft Landes Kultur … reden wir gemeinsam darüber!“ – Regionalveranstaltung der Deutschen Landeskulturgesellschaft (DLKG) (9.2.2017):
    Veranstalter: DLKG-Länderarbeitsgruppe Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland (Bad Kreuznach) gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes (Saarbrücken), dem Saarpfalz-Kreis (Saarland) sowie der Akademie Ländlicher Raum Rheinland-Pfalz (Homburg / Saar).
    Thema des Vortrags: Schutz und Entwicklung der Kulturlandschaft als Herausforderung für eine Gesellschaft im Umbruch.

 

  • Vortrags- und Exkursionstagung der AG Bodenschätzung und Bodenbewertung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) (24.-26.9.2014):
    Veranstalter: AG Bodenschätzung und Bodenbewertung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG, Göttingen), Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG, Wiesbaden) sowie Oberfinanzdirektion Hessen (Frankfurt / Main).
    Thema des Vortrags: Einstufung des Arten- und Biotopschutzwertes für eine mittelpolnische Ackerlandschaft auf der Basis von Bodengüte, Landschaftsstruktur und repräsentativer Vegetationserfassung.

 

  • Abschlusskolloquium zum GIS-Training zur Erlangung des IHK-Zertifikats „Fachkraft (IHK) für GIS-Anwendungen“ (13.5.2014):
    Veranstalter: Bildungszentrum codematix (Jena).
    Thema des Vortrages: Ermittlung des Arten- und Biotopschutzwertes einer mittel-polnischen Ackerlandschaft auf der Basis raumbezogener Daten.

 

  • Vortrags- und Exkursionstagung der AG Bodenschätzung und Bodenbewertung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) (7.-9.9.2010):
    Veranstalter: AG Bodenschätzung und Bodenbewertung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG, Osnabrück), Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (Dresden) sowie Oberfinanzdirektion Sachsen (Chemnitz).
    Thema des Vortrags (gemeinsam mit Thomas Vorderbrügge, HLUG Wiesbaden, u. a.): Interpretation of soil appraisal data towards a transnational concept of sustainable resource protection and management for Poland.

 

  • Symposium für Angewandte Historische Geographie: „,Kulturlandschaft’ in der Anwendung – aktuelle Projekte, Publikationen und Aktivitäten“ (19.3.2009):
    Veranstalter: Arbeitskreis für historische Kulturlandschaftsforschung in Mitteleuropa (ARKUM, Bonn), Bereich Historische Geographie im Geographischen Institut der Universität Bonn (GIUB, Bonn) und Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU, Bonn).
    Thema des Vortrags (gemeinsam mit Katarzyna Tokarczyk-Dorociak, Universiät für Umweltwissenschaften Wroclaw): Kulturlandschaftsforschung in Polen – Aktuelle Projekte zur Kulturlandschaftspflege und -entwicklung an Beispielen aus Niederschlesien und Mittelpolen.

 

  • Vortrags- und Exkursionstagung der AG Bodenschätzung und Bodenbewertung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) (10.-12.9.2008):
    Veranstalter: AG Bodenschätzung und Bodenbewertung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG, Osnabrück), Thüringer Landesfinanzdirektion (Erfurt) und Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (Jena).
    Thema des Vortrags: Die ökologische Interpretation polnischer Bodenschätzungsdaten – Praktische Umsetzbarkeit und potenzielle Einsatzgebiete.

 

  • International Conference of the Leibniz Association (WGL): “Cultural Heritage and Landscapes in Europe: Form and Figure in Words, Pictures and Memory” (8.-10.6.2007):
    Veranstalter: German Mining Museum Bochum (DBM, Bochum).
    Thema des Vortrags: The cultural landscape of Poland between tradition and modern times.

 

  • Jahrestagung des Arbeitskreises Biogeographie (11.-12.5.2007):
    Veranstalter: Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg (Erlangen).
    Thema des Vortrags: Syndynamik Floristischer Typen gras- und krautdominierter linearer Strukturelemente der Agrarlandschaft – Ein Parameter zur Einstufung des Arten- und Biotopschutzwertes?